DE / EN / FR / IT Suche
Übersicht Sonnige Aussichten: Erneuerbare billiger als Kohle- und Atomstrom
22. November 2017

„Auf den letzten Metern darf uns jetzt nur nicht die Puste ausgehen!“

Im Wechsel berichten die Herausgeber von klimaretter.info über energiepolitisch aktuelle Themen. Diese Woche spricht Jens Mühlhaus, Vorstand von Green City Energy, u.a. über die Klimapolitik der Bundeskanzlerin und die wirtschaftliche Situation der Erneuerbare-Energien-Branche.

Aufgrund der aktuellen, politischen Rahmenbedingungen können viele Projektierer nur durch ein sehr hohes Maß an Flexibilität überleben.

Von der Klimakanzlerin zur „Schutzpatronin der Kohle“

Nach ihrem Auftritt auf der Klimakonferenz wirft Mühlhaus Angela Merkel vor, sich von der hochgelobten Klimakanzlerin zu einer „Schutzpatronin der Kohle“ zu entwickeln und den Klimawandel aus den Augen zu verlieren. Angesichts der steigenden deutschen Emissionen rücke das von der Kanzlerin selbst ausgerufene Ziel, die CO2- Emissionen bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken, immer weiter in die Ferne. Mühlhaus fordert deshalb eine drastische Kehrtwende in der Klima- und Energiepolitik. Ein gut durchdachter Kohleausstieg müsse schnell in die Tat umgesetzt werden. Gerade Frau Merkel als Naturwissenschaftlerin sollte wissen, dass der Klimawandel unaufhörlich voranschreitet.

Bessere Rahmenbedingungen für die Erneuerbare-Energien-Branche

Mühlhaus kreidet außerdem die Schwächung der Photovoltaik- und Windbranche durch Merkel und ihre Regierung an. Die aktuellen Rahmenbedingungen würden ein wirtschaftliches agieren sehr schwierig gestalten und viele Projektierer können nur durch ein sehr hohes Maß an Flexibilität überleben.

Mühlhaus drängt in diesem Zusammenhang zu einer raschen Überarbeitung der Ausschreiberegularien für Windkraft an Land, da derzeit ganze Projekte über Jahre brachliegen und Deutschland im Begriff sei, seine Vorreiterrolle im Bezug auf den Ausbau Regenerativer Energien zu verlieren. Dabei stehe Erneuerbarer Strom kurz vor der Wettbewerbsfähigkeit. Mühlhaus gibt sich kämpferisch: „Auf den letzten Metern darf uns jetzt nur nicht die Puste ausgehen!“

Gewinn des Europäischen Solarpreis 2017

Eine positive Überraschung war für Mühlhaus der Gewinn des Europäischen Solarpreis 2017 von EUROSOLAR. Die Auszeichnung zeige, dass sich Green City Energy auf dem richtigen Weg befinde und dass es sich lohne, für den Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare Energie zu kämpfen. Mühlhaus bedankt sich bei den Mitarbeitern, den vielen Anlegern der Beteiligungsfonds und den Mitgliedern des Muttervereins Green City e.V..

Zum Interview mit Jens Mühlhaus

Informationen zum Europäischen Solarpreis

Beschleunigen Sie die Energiewende mit unserer neuen Anleihe »Solarimpuls«

/* */