DE / EN / FR Suche
Übersicht Green City Energy bei der Solar Challenge
25. Juli 2015

Kommunale Energieberatung führt Strategieworkshops durch

Die Kommunale Energieberatung der Green City Energy hat im Juli sowohl in Eitensheim als auch in Böhmfeld Strategieworkshops zu Klimaschutz und Energie durchgeführt. Die Veranstaltungen fokussierten Handlungsmöglichkeiten der Gemeindepolitik und Verwaltung, um die Themen in die regelmäßige kommunale Arbeit zu integrieren. Erste konkrete Maßnahmen wurden ausgewählt. Im Herbst sollen diese gemeinsam mit den Bürgern weiter ausgearbeitet und umgesetzt werden.

Matthias Heinz von der Kommunalen Energieberatung der Green City Energy begrüßt die Teilnehmer des Strategieworkshops in Eitensheim.

Böhmfeld war Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre bereits sehr aktiv und fortschrittlich im Bereich Energie.

In Eitensheim ist durch die Diskussionen um Stromtrassen, die auch lokal vorbeiführen sollten, einiges in Bewegung geraten. Die dabei gegründete Bürgerinitiative setzt sich nun auch für dezentrale Erneuerbare Energien ein.

Da aktuell beide Gemeinden anstreben, ihre Klimaschutzbemühungen zu verstärken, war die Expertise der Kommunalen Energieberatung gefragt. Bereits vor einigen Monaten fanden Auftaktgespräche statt, woraufhin die Gemeinden zur Ausgangsanalyse einen Fragebogen ausfüllten. Nach weiteren vorbereitenden Sondierungsgesprächen mit relevanten Akteuren und Interessensvertretern aus den Gemeinden wurden nun in den Strategieworkshops gemeinsam mit Gemeinderäten und Verwaltungsmitgliedern die ersten strukturellen und organisatorischen Maßnahmen ausgearbeitet.

Am 20.07.2015 nahmen 14 Teilnehmer am Workshop in Eitensheim teil, am 22.07.2015 in Böhmfeld waren es 11 Teilnehmer.

Konkrete Schritte, die in der kommunalen Arbeit in naher Zukunft gegangen werden sollen, sind beispielsweise die Einrichtung eines kommunalen Energiemanagements, die Erfassung klimaschutzrelevanter Informationen zu den Liegenschaften, die Überprüfung von Einsparmöglichkeiten bei der Straßenbeleuchtung oder auch die Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Klimaschutz.

Während die Kommune als Vorbild vorangeht, ist es wichtig, dass bald weitere Bürger beteiligt werden. „Beim Gesamtenergieverbrauch entfällt fast 80%, auf den Wärmebedarf. Hier haben insbesondere die privaten Haushalte einen hohen Anteil am Verbrauch und folglich auch ein hohes Einsparpotential“, so Matthias Heinz von der Kommunalen Energieberatung. So wird die Intensivierung der Klimaschutzaktivitäten in den Gemeinden vorangetrieben.

Der Strategieworkshop in Eitensheim

/* */