DE / EN / FR / IT Suche
Übersicht Neues Wasserkraftwerk am Netz
19. Januar 2018

Ökostrom mit Wirkung: Ulenspiegel Druck setzt auf Green City Power

Seit Anfang 2018 setzen die Pioniere des Umweltdrucks Ulenspiegel auf Green City Power. Im Kurzinterview erzählt Geschäftsführerin Barbara Classen, was das Unternehmen bewogen hat, auf den Stromtarif von Green City Energy umzusteigen.

Barbara Classen Geschäftsführerin Ulenspielgel Druck

Sie agieren als Umweltdruckerei. Was unterscheidet Sie von konventionellen Druckereien?

Unsere Produktion so umweltverträglich wie eben möglich zu gestalten, war immer ein Anliegen von Ulenspiegel. Seit 1999 betreiben wir ein Umweltmanagementsystem nach EU-Vorgaben (EMAS). Und es bleibt uns eben ein Anliegen, uns in dieser Hinsicht immer weiter zu verbessern. So haben wir zum Beispiel jetzt in den Waschanlagen der Druck-Maschinen auf ein VOC-freies Reinigungsmittel umgestellt. Und ein ausschlaggebender Unterschied zu konventionellen Druckereien ist, dass wir nachweislich, kontinuierlich und transparent in allen Bereichen Emissionen und Umweltauswirkungen reduzieren.

Green City Energy und Ulenspiegel Druck haben einige Parallelen. Als Tochter der gemeinnützigen Umweltorganisation Green City e.V. ist uns das Thema Klimaschutz quasi in die Wiege gelegt worden. Erzählen Sie uns etwas zu Ihrer Entstehungsgeschichte und was Sie antreibt?

Ulenspiegel Druck ist ja tatsächlich entstanden in, aus und für die damalige Anti-Atomkraft Bewegung. Insofern ist der Gedanke die Umwelt zu schützen oder zumindest so wenig wie möglich zu belasten, Ulenspiegel Druck durchaus auch in die Wiege gelegt.

Ökostrom-Anbieter gibt es viele. Warum haben Sie sich für Green City Power entschieden?

Das Konzept, sich vom Projektierer von Solar- und Windkraftanlagen zum Stromlieferanten weiterzuentwickeln, empfinden wir als konsequent und mutig und unterstützenswert. Und eben zumindest einen Teil des Stroms direkt aus von Green City Energy betriebenen Anlagen zu beziehen, ist uns wichtig. Da wir bereits schon seit mehreren Jahren eine sehr enge und gute Geschäftsbeziehung mit Green City Energy wie auch Green City e.V. pflegen, freut es uns umso mehr diese noch zu verstärken. Und – obwohl das bei Strom vielleicht ein wackliges Argument ist – Regionalität ist uns wichtig, immerhin sind Green City Energy und wir gerade einmal 50 km voneinander entfernt.

Welche weiteren Maßnahmen haben Sie zur CO2-Vermeidung unternommen?

Wir nützen seit Jahren die Abwärme unserer Druckmaschinen zur Unterstützung unserer Heizung, wir beraten unsere Kunden aktiv zum Einsatz von Recyclingpapieren, versuchen vorwiegend mit regionalen Lieferanten zusammenzuarbeiten, arbeiten mit möglichst umweltfreundlichen Hilfsstoffen und bieten und erhalten ein paar Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Und alle dennoch anfallenden CO2-Emissionen gleichen wir aus …

Zur Homepage von Ulenspiegel Druck

Informationen zur unserer Ökostrommarke Green City Power

/* */