DE / EN / FR / IT Suche
28.01.2016 19:00 Uhr orange bar, Green City Energy, Zirkus-Krone-Straße 10, (6. OG), München

„Energiewende der Bürger: Auf dem Weg zur Energievision“

Wie hat es die niederbayerische Gemeinde Futh geschafft, sich zu 90 % aus Erneuerbaren Energien zu versorgen? Und warum tut sich sich der Landkreis München so schwer die eigens gesteckten Ziele zur Reduzierung des Energieverbrauchs und dem Einsatz erneuerbarer Energien so schwer? Die beiden Referenten, Dieter Gewies, Bürgermeister a.D. der Gemeinde Furth Bürgermeister und Franz Reicherzer, Stabsstelle Energievision im Landkreis München geben darauf Antworten.

Wie die Energiewende tatsächlich stattfindet?

Das ist z.B. in der Gemeinde Furth bei Landshut (3.500 Einwohner) zu beobachten: Bürgermeister a.D. Dieter Gewies stellt vor, wie die Gemeinde es geschafft hat, etwa 90% Wärme und Strom aus erneuerbaren Energien lokal zu erzeugen. Dabei sind die natürlichen Voraussetzungen in Furth nicht besonders gut. Es gibt keine Wasserkraft und auch keinen möglichen Windkraftstandort, das Gemeindegebiet ist mit 21 qkm vergleichsweise klein, und viele größere Gebäude, wie Rathaus, Kloster, und Schulen sind mit Strom und Wärme zu versorgen. Schon 1999 hat der Gemeinderat von Furth beschlossen, dass die Gemeinde zu 1oo% mit erneuerbaren Energien versorgt werden soll. So ist Furth die erste und damit älteste Energiewendegemeinde in Deutschland.

Die Energieziele des Landkreis München

Seit den 1990er Jahren engagieren sich der Landkreis München und seine Städte und Gemeinden (331.000 Einwohner) für den Klimaschutz. Nach und nach wurden Erneuerbare Energien bei eigenen Baumaßnahmen integriert, energetische Sanierungen durchgeführt, kommunale Förderprogramme aufgelegt, Umwelttage veranstaltet und Klimaschutzkonzepte erstellt. Mit der einstimmigen Verabschiedung einer „Energievision“ im Jahr 2006 wurde erstmals eine konkrete Zielsetzung für den gesamten Landkreis München formuliert: Bis zum Jahr 2050 sollen 60 % Energie eingespart und der verbleibende Rest ausschließlich durch Erneuerbare Energien gedeckt werden. Nach nun fast 10 Jahren „Energievision“ kann aber nicht darüber hinweg gesehen werden, dass der Landkreis seine eigenen Energieziele nicht erreichen wird, sagt Franz Reicherzer, Leiter der Stabsstelle Energievision im LRA München: Vor allem wegen der boomenden Entwicklung im Ballungsraum München ist der Energieverbrauch des Landkreises von 2005 bis 2010 um 25 % angestiegen, anstatt zu sinken. Deshalb ist beschlossen, die „Energievision“ zu überarbeiten.

Referenten

Dieter Geweis, Bürgermeister a.D., Furth
Franz Reicherzer, Stabsstelle Energievision im Landkreis München

Veranstalter

Die Umwelt-Akademie e.V.

Ort

orange bar, Green City Energy, Zirkus-Krone-Straße 10, (6. OG), München)

Eintritt frei

 

/* */